Deutsche Polizeigewerkschaft  im  DBB
         
 


 

 

 

 


            Unser Kreisverband

 

Massive Personalprobleme bei der oberfränkischen Polizei

 

Hof: Die katastrophale Personalsituation nicht nur bei der oberfränkischen Polizei sondern in ganz Bayern prangerte der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft Hermann Benker in der jüngsten Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes Hof  der Gewerkschaft an.
 

Bei der diesjährigen Versammlung Mitte November, die in neuem und freundlichen Ambiente im Ausbildungsrestaurant des Berufsbildungszentrums des diakonischen Werkes (Lernhof) stattfand, konnte der Kreisvorsitzende Karl-Heinz Marko mit den Mitgliedern der Vorstandschaft mehr als 50 engagierte Gewerkschaftsmitglieder begrüßen.
 

Nach Rechenschaftsbericht, Kassenbericht und einem informativen Vortrag eines hiesigen Versicherungsagenten waren alle gespannt welche Neuigkeiten der Landesvorsitzende aus München mitgebracht hatte. Hermann Benker war übrigens aus Berlin angereist, wo er am Vormittag an einem informativen Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel teilgenommen hatte.
 

In seinen Ausführungen ging Benker hauptsächlich auf die Personalsituation der nächsten Jahre in Oberfranken ein. Nach den ihm vorliegenden Zahlen übersteigt die Zahl der Pensionierungen bei weitem die Zahl der Neueinstellungen, bzw. der Abgabe der Beamten von der Bereitschaftspolizei an den polizeilichen Einzeldienst. Bis zum Jahr 2011 entsteht ein Minus von mehr als 1000 Polizeibeamten, welches in den Folgejahren noch ansteigt. Selbst eine erhöhte Einstellungsquote in den nächsten Jahren reicht für einen Ausgleich nicht aus. Auf die Dienststellen werden massive Personalprobleme zukommen. Weitere Themen, die Benker noch kurz beleuchtete waren die Besoldungssituation 2009, wo bisher noch keine Forderungen gestellt wurden und die Übernahme junger Beamter auf Lebenszeit nach Ausbildung und bestandener Probezeit.

 

Zum Abschluss des offiziellen Teils nahm der Landesvorsitzende noch die Ehrung von 9 Jubilaren/innen für 25 bzw. 40jährige Mitgliedschaft in der Gewerkschaft vor. Neben einer Anstecknadel erhielten die Jubilare noch eine Präsent vom Kreisverband.